Das Microsoft Lumia 535 ist eines der ersten Geräte, welches statt mit Nokia mit dem Label Microsoft ausgeliefert wird. Überall ist der Schriftzug des Redmonder Unternehmens zu sehen. Gleichzeitig markiert es eine Grundlage im Einstiegssegment. Für derzeit 99 Euro ist es in den meisten Elektronikfachmärkten zu haben. Bei Aldi Nord gibt es das Gerät in der kommenden Woche für gerade einmal 90 Euro, sodass Einsteiger getrost zugreifen können. Ich bin seit zwei Wochen Besitzer des Gerätes und möchte euch meine ersten Erfahrungen mit dem Microsoft Lumia 535 weitergeben. 


Gestern erst gab es Neuigkeiten rund um das Nokia MixRadio, heute meldete sich der Marktführer unter den Musikstreaming-Diensten Spotify zu Wort. Der Musikdienst hat sein Angebot kräftig erweitert und bietet ab sofort neben dem reinen Musikstreaming auch Podcasts, Radiosendungen zum Nachhören und Videos an. Dabei hat das Unternehmen prominente Partner wie den Bayerischen Rundfunk, das Deutschlandradio oder auch die BBC gewinnen können. 


MixRadio ist neu gestartet. Mit der Übernahme durch den Messenger Line will der Musikdienst auf breiterer Basis durchstarten. So wurde unter anderem eine neue Homepage live geschalten, die allerdings keine Möglichkeit über den Browser mehr ermöglicht. Dafür können sich aber Nutzer von Android und iOS freuen, denn die App gibt es ab sofort für beide Systeme neben der bereits vorhandenen Windows Phone Version. MixRadio wird übrigens jetzt als eigenständiges Unternehmen agieren und hat für das wirtschaftliche Überleben auch sein Geschäftsmodell überarbeitet. 


Der Fahrdienstvermittler Uber ist in Deutschland in heftiger Kritik geraten. Während das Geschäftsmodell von Uber Pop bisher zur Schwarzarbeit ohne Personenbeförderungsschein, Versicherung und Steuern zu Grunde lag – so urteilte auch das Landgericht Frankfurt und verbot Uber Pop deutschlandweit – soll der neue Dienst UberX sich genau an diese Regularien halten. Fahrten sollen nur an lizensierte Mietwagenunternehmen und Fahreren mit Personenbeförderungsschein vermittelt werden.


CC BY SA 2.0 - Flickr - Cachemire_1998

Vor vier Jahren wurde die bekannte Streaming-Seite Kino.to von den Behörden vom Netz genommen und der Gründer 2012 zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Forscher haben “Klickdaten” von 5.000 Internetnutzern aus 2011 ausgewertet. Dabei wurde festgestellt, dass es einen kurzen und deutlichen Rückgang von Urheberrechtsverletzungen um 30 Porzent gab. Legale Anbieter wie Maxdome oder iTunes haben hier sogar einen leichten Anstieg zu dem Zeitpunkt verzeichnen können.


Facebook möchte im Publisher-Bereich ebenfalls mitverdienen und startet mit Instant Articles ein neues Programm für die mobile Facebook App, bei dem Verlage und Medienhäuser ihre Beiträge in voller Länge direkt in der Facebook-App veröffentlichen. Der Facebook-Nutzer muss so nicht extra auf einen Link klicken und warten bis dieser geladen ist, wie Facebook-Manager Justin Osofsky über Instant Articles sagt. Die Wartezeit zum Artikel aus der Facebook-App heraus dauert häufig acht Sekunden und oftmals wird die Webseite auch gar nicht geladen. Facebook hat nach eigenen Aussagen hier die Steigerung der Nutzererfahrung im Sinn.


Bild: obs / Unternehmensgruppe ALDI SÜD/ALDI SÜD

Aldi Süd will sich im Konkurrenz-Kampf der Lebensmittel-Discounter attraktiver gestalten und bietet Elektrofahrern das kostenfreie Aufladen Ihrers E-Bikes oder -Autos an. Die Schnelladestationen die es zukünftig in den Ballungsgebieten Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, Mülheim an der Ruhr, München und Stuttgart geben wird, laden das E-Auto innerhalb 30 Minuten so weit auf, dass es die Reichweite um 80 Kilometer erhöht. Elektro-Fahrräder sollen 8 Kilometer mehr nach dem 30-minütigen Aufladen schaffen. Innerhalb der Filial-Öffnungszeiten kann das Elektro-Gefährt kostenlos und ohne einer Registrierung geladen werden.


Mit dem Kleinstcomputer Raspberry Pi sind schon einige vielfältige Projekte entstanden. Jetzt hat Next Thing Co. auf Kickstarter eine Kampagne zur Finanzierung deren Mini-Computers gestartet: C.H.I.P., der bereits ab 9 US-Dollar zu haben ist und bereits WLAN und Bluetooth mit an Board hat. Der vernaute ARM-Prozessor R8 stammt von Allwinner und ist ein Derivat des A13. Er betreibt seinen Cortex-A8-Kern mit 1 GHz. Damit kommt er zwar nicht an die aktuelle 4-Kern-Version des Raspberry Pi 2 mit 0,9 GHz heran, ist aber im Gegensatz zu 35 US mit 9 US-Dollar deutlich günstiger.