Der Gründer Jan Koum des Unternehmens WhatsApp Inc., das vor einem Jahr durch Facebook aufgekauft wurde, hat heute bekannt gegeben, dass WhatsApp 800 Millionen aktive Nutzer verzeichnet. Vor einem Jahr waren es noch 700 Millionen Nutzer. Ein gewaltiger Zuwachs, wenn man bedenkt, dass WhatsApp immer wieder in Sachen Datenschutz und Benutzerfreundlichkeit in der Kritik steht. Doch gerade mit der Web-Version von WhatsApp konnte das Unternehmen seine Nutzer zufriedener stellen.


Google und Microsoft sind schon seit längerer Zeit erklärte Gegner. Jetzt könnte sich dieser Konflikt noch etwas ausweiten. Der Grund dafür ist einfach: Cyanogen, ein Unternehmen mit einer eigenen Android-Mod, hat mit Microsoft eine strategische Partnerschaft abgeschlossen. Cyanogen hat nämlich das Ziel Android von Google zu trennen und integriert deshalb in Zukunft statt der Google-Dienste standardmäßig Microsoft Dienste wie Office, Skype oder Bing. Die Plattform soll damit auf Augenhöhe mit Drittanbieter-Diensten gelangen und offener werden. Die Dienste sollen in das Cyanogen OS eingebunden werden, welches als kommerzielle Alternative zur Cyanogen-Mod an Smartphone-Hersteller vertrieben wird.


Zur CeBIT 2015 besuchte ich unter anderem den Stand von ToLocal, einem Unternehmen, dass die Produkte ihrer Mitglieder auf fast allen Messen wie der CeBIT, Computex, IFA oder CES in Las Vegas vorstellt. Somit soll es kleinen aufstrebenden Firmen ermöglicht werden ihre Produkte international zu präsentieren, welche sich sonst aber einen eigenen Stand bspw. auf der CeBIT nicht leisten wollen oder könnten. In einem Interview habe ich mit Victor Kao, CEO von ToLocal über das Geschäftskonzept gesprochen und die Mitgliedern über ihre Produkte ausgefragt.

Mit am interessantestem fand ich das Handycase von Handscape, einem Touch-Backcover fürs iPad mit dem problemlos acht Finger zum Wischen benutzt werden können.

Wenn Ihr also Unternehmer seid oder als Besucher der von ToLocal besuchten Messen mal über den Tellerrand auf interessante Nischenprodukte schauen wollt, dann schaut auf der Webseite von ToLocal vorbei, welche Messe als nächstes besucht wird oder wie Ihr Mitglied werden könnt.

Neben mir war auch Florian von Netzleben.com bei ToLocal zu Besuch und hat ebenfalls ein Interview geführt, allerdings auf Deutsch. Ich bin schon gespannt, wann ich das nächste Mal wieder auf ToLocal treffe und werde definitiv vorbeischauen. Wahrscheinlich zur anstehenden internationalen Funkausstelung IFA in Berlin.

 


Logic Instruments ist ein neuer Spieler auf dem Smartphone-Markt und will Firmenkunden sowie Endverbraucher mit robusten Outdoor-Smartphones versorgen. Auf der CeBIT 2015 hat der Hersteller das Fieldbook F1 vorgestellt, dass IP67 zertifiziert ist und hardware-technisch viel bietet. Im kurzem Hands-On macht vor allem das gummierte und geriffelte Gehäuse einen robusten Eindruck. In ca. einem Monat soll das Outdoor-Smartphone erhältlich sein.


Letzte Woche ging die CeBIT 2015 zu Ende. Im Planet Reseller-Bereich, der leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich war, habe ich das Berliner Startup-Unternehmen Fluxport entdeckt, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat, das kabellose Laden salonfähig zu machen. Das Laden ohne Kabel ist nichts Neues. Unsere Zahnbürsten können das bereits lange und auch das Palm Pre war für mich das erste Smartphone das kabellos geladen werden konnte.

Mit dem Qi-Standard werden auch die zukünftigen Smartphones kabellos geladen werden. Einige Modelle gibt es bereits jetzt. Das Startup Fluxport bietet Nachrüst-Kits für Smartphones zum kabellosem Laden und bietet elegante Ladegeräte an. Zudem möchte Fluxport kabellose Ladeflächen in die Gastronomie bringen. Unsere Smartphones könnten in Zukunft also automatisch beim Ablegen auf dem Tisch im Café geladen werden. Sogar IKEA verbaut in sechs Möbeln bereits Ladeflächen. Klingt viel versprechend!


Bild: Christopher Piontek

Natürlich war Edward Snowden nicht physisch auf den CeBIT Global Conferences zugegen, dafür aber live via Google Hangout aus Russland zugeschaltet zum Interview mit Brent Goff und Glenn Greenwald. Bisher hatte ich immer nur ein paar Ausschnitte aus Interviews von Edward Snowden gesehen. Was ihn sehr sympathisch macht: Er legt großen Wert darauf, dass es nicht um ihn und sein Schicksal geht, sondern darum, was die Geheimdienste weltweit für Unfug treiben.

Dennoch hat Moderator Brent Goff immer wieder einmal nachgehackt ob er nicht gerne wieder in die USA wolle und ob er es schade finde, dass Deutschland ihm kein Asyl gewährt. Natürlich würde er, wenn er könnte wieder in die USA zurückkehren.


Letztes Jahr ließ Niantic Labs verlauten, dass man an einem neuen Augmented Reality Game arbeitet. Niantic Labs ist eine Division von Google, die vor zwei Jahren das GPS-Spiel Ingress veröffentlicht hat. Auch ich bin ein begeisterter Ingress-Spieler, finde aber nur noch selten die Zeit es zu spielen (und es frisst gerne mal ein paar Stunden). Jetzt startet Endgame: Proving Grounds, welches als mir bisher einzig bekanntes Spiel auf einer Buch-Trilogie von James Frey, dem Spiel und einem geplantem Film basiert. Anders als Ingress ist Endgame wesentlich aufwendiger gestaltet. Statt zwei Fraktionen gibt es zwöfl “Linien” von dem einer sich der Spieler anschließen kann.


Diesen Freitag schließen die CeBIT Globel Conferences mit einem besonderen Event ab, dass nur den Bloggern gewidmet ist: Rock the Blog. Unter diesem Namen finden auf der Center, Open und Expert Stage Workshops und Vorträge rum um das Thema Bloggen statt. Normalerweise kostet der Eintritt 70€ zusätzlich zum CeBIT-Messeticket. Das Barcamp Hannover lädt Euch aber zu Rock the Blog kostenfrei ein. Besonders gespannt bin ich auf den Talk “Quality Content” mit Richard Gutjahr, Sascha Pallenberg (Mobilegeeks) und Matthias Scharder (Curverd). Sascha steht den CURVED-Leuten ja nicht gerade blumig gegenüber.