Home Allgemein Diese Schuhe trägt der Technikblogger

blogparade-schuheEs ist mal wieder an der Zeit an einer teilzunehmen. Bei den Blogparaden bin ich auch gerne mal bereit über etwas nicht Technisches zu schreiben, wie z.B. bei der gesunden Küchen von Küchenatlas. Das was mich besonders angespornt hat bei der “Zeigt her Eure Schuhe“-Blogparade von Die Testfamilie teilzunehmen, war der Fakt, dass ich anscheinend der einzige männliche Teilnehmer sein werde. Korrigiert mich, falls ich mich irre. Tja, was trägt der Technikblogger so? Wenn Ihr das Bild seht: Anscheinend nur Markenschuhe. Abgebildet sind meine Nikes, Hilfiger, Chucks und Crocs. Warum das so ist, erkläre ich Euch gleich.

Ich würde sehr sehr gerne mal Schuhe für 10€ oder 20€ von No-Name-Marken kaufen! Wirklich! Aber mit meiner Schuhgröße 48 bzw. manchmal auch 49, finde ich einfach nur sehr schwer Schuhe. In manchen Schuhläden gehe ich als Mann raus ohne auch nur einen passenden Schuh gefunden zu haben. Mittlerweile frage ich direkt einen Verkäufer, ob es überhaupt Schuhe in meiner Größe gibt. Wenn es dann Schuhe in meiner Größe gibt, sind dies meist sowieso Markenschuhe, wie meine Neuesten von Hilfiger. Die Hilfiger Schuhe haben 100€ gekostet. Zur Auswahl stand auch ein No-Name Schuh, allerdings kostete dieser 90€. Da kann ich die 10€ auch noch in die Marke investieren.

In den USA fand ich leichter Schuhe

Meine weißen Nike Schuhe stammen aus den USA von Footlocker und haben eine miserable Qualität. Die Schuhe sind gerade mal 2 Jahre alt und wurden vielleicht 5 Monate getragen und vorne blätterte schon die Beschichtung ab. Sehr ärgerlich, da ich die Nikes schön fand und es sie in meiner Schuhgröße gab. In den USA hatte ich auch meine Chucks gekauft, ganz rechts zu sehen.  Diese gab es auch in meiner Schuhgröße und das Beste: Sie waren spottbillig. Ich habe gerade mal 30 US-Dollar dafür bezahlt, was umgerechnet etwa 22€ entsprechen. Wahnsinn! Das waren die günstigsten Schuhe die ich jemals gekauft hatte. Leider hatte ich im Koffer nicht mehr so viel Platz, sonst hätte ich noch viel viel mehr mitgenommen.

Die Crocs sind übrigens auch Orignale und keine Nachgemachten. Das liegt auch wieder nicht daran, dass ich ein Marken-Fetischist bin, sondern weil es damals, vor ein paar Jahren (ich weiß nicht wie es heute ist), keine Nachgemachten in meiner Schuhgröße gab, sondern nur die von Crocs direkt. Die Crocs nutze ich übrigens hauptsächlich zum Runterbringen des Hausmülls. Als Hausschuhe darf ich sie leider nicht benutzen, da mir das meine Freundin aufgrund der, in ihren Augen, Hässlichkeit der Crocs nahe gelegt wurde, sie doch bitte nicht in der Wohnung anzuziehen. Na gut, so wichtig sind mir die Crocs auch nicht.

Schuhe im Internet kaufen

Bisher hab ich auch noch keine Schuhe im Internet gekauft. Ja, das ist verblüffend, da ich ja eh so Schwierigkeiten habe mit meiner Schuhgröße. Das liegt aber einfach daran, dass ich mir das Online nicht so gut vorstellen kann, ob der Schuh aussieht. Klar anprobieren und notfalls zurückschicken. Das hasse ich leider nur wie die Pest. Sachen zurückschicken und auf die Erstattung warten. Ich weiß nicht warum, aber Frauen sind da weniger bequem als die meisten Männer.


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Das finde ich ja toll, dass doch noch ein Mann dabei ist :).
    Das Problem mit den Schuhen in großen Größen kenne ich nur zu gut, mein Mann trägt Größe 49/50.
    Hin und wieder haben wir mal Glück und schießen ein Schnäppchen bei Amazon oder ebay, aber jetzt wo du es ansprichst tatsächlich nur Markenschuhe.