Home Hardware Google stellt das Chromebook Pixel vor

google_logoEs hat sich bestätigt! Das vor kurzem geleakte Video über das Chromebook Pixel hat sich bewahrheitet. Das Pixel soll vor allem mit seiner hohen Auflösung von 2560 x 1700 Pixeln, was eine PPI von 239 entspricht, und dem Multi-Touch fähigen Gorilla-Glas-Bildschirm überzeugen. Das Herzstück des Chromebook Pixel: ein Intel Core i5-Prozessor mit einer 1,8 GHz Taktung. Für die Grafik sorgt die Intel HD Graphics 4000.

chromebook-pixel-front-ansicht

Mit 4 GB Arbeitsspeicher und einer 32 GB SSD Festplatte hat das Pixel ordentlich Feuer unter dem Hintern. legt natürlich noch eins drauf mit 1 TerraByte Drive Cloudspeicher. Das man damit nicht mal alle Dateien auf dem Pixel synchronisieren kann, scheint nebensächlich zu sein. Die Tastatur ist schick hintergrundbeleuchtet und das Chromebook Pixel will eine Ausdauer bzw. Akkulaufzeit von 5 Stunden unter anspruchsvoller Nutzung haben.

Bildschirmfoto-2013-02-21-um-20.20.32

Was darf’s kosten? Knapp 1300$ in der WiFi-Variante und wenn es das schnelle neue LTE sein darf: 1450$. Zuerst wird das Chromebook Pixel natürlich in den USA und Großbritanien verfügbar sein. Wann es für Deutschland erhältlich ist, gab Google noch nicht bekannt.

Und was meint Ihr? Ist Euch ein mobiler Thin-Client 1300$ wert?

via Caschy


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Ich zweifel ja immernoch an der Praktikabilität von Laptops und Desktop-Rechnern mit Touchscreen. In meinen Augen ist der Weg von der Maus/Tastatur zum Bildschirm zu weit und bei Desktoprechnern bekommt man sicher auch noch einen lahmen Arm. Einen Sinn würde es aus meiner Sicht nur machen, wenn man beim Laptop zum Beispiel das Display komplett auf die Rückseite umklappen könnte und dann ein “grosses” Tablet hätte. Aber ob das dann wieder Vorteile gegenüber einem richtigen Tablet hat, weiß ich nicht…