Home Internet Bloglotse #3 – Lesenswerte Blogposts aus dem Web

bloglotseIn dem heutigem Bloglotsen Nr. 3 geht es um DHL, Evernote, Geocaching, Google Tools und dem Kalendergate von GetDigital. Fangen wir direkt mit DHL an und der wohl unendlichen Geschichte von Daniel Baers verlorenem Google Nexus 7 Tablet. Am 31. Dezember von Google versandt, kam das Tablet nie bei Daniel an. Er gehört wohl, wie er selbst sagt, zu dem einen Prozent von 3 Millionen Paketen, dessen Lieferung verschwindet. Für mich wäre das ein Grauß.

Amazon DHL Hack

Etwas erfreulicher ist Jan Theofels Amazon DHL Hack. Was sich wie ein Einbruch in das System zum kostenlosem Versand mit DHL anhört, ist ganz anders gemeint und absolut legal. ;-) Jan beschreibt dort, dass man bei einer Amazon-Bestellung dem zustellendem DHL-Paketboten problemlos auch sein frankiertes, zu versendendes Paket mitgeben kann. Dank Amazon Prime kann man diesen “Hack” öfters mal nutzen, wenn man sowieso gerade Kaffee oder Schreibmaterialien braucht, ohne zur Post gehen zu müssen. Super Sache, danke für den Hinweis Jan!

Geo Caching

Katharina hat auf Ihrem Blog “Frisch gebloggt” einen tollen Blogeintrag über das Geo-Caching geschrieben. Der Artikel ist für Anfänger sehr gut geeignet und ausführlich geschrieben, ohne dass es langweilig wird. Dafür sorgen auch die Bilder von dem erstem Cache. Wer sich schon immer mal gefragt hat, was Geo-Caching ist und was man dafür braucht, sollte den Blogeintrag in Ruhe durchlesen.

Evernote

Einen ausführlichen Artikel hat Jan Tißler über den Cloud-Anbieter Evernote geschrieben. Ich nutze selbst Evernote, um Notizen zentral zu speichern und von überall abrufen zu können. Den Bloglotsen hier organisiere ich bspw. mit Evernote, in dem ich über die Woche Links zu interessanten Blogartikeln zusammentrage. Das könnte ich theoretisch auch über Lesezeichen realisieren, aber im Browser hätte ich keine Möglichkeit zum Link zusätzliche Notizen zu machen. Wer jetzt denkt, dass Evernote nur ein Text-Speicher ist, irrt und sollte sich den Artikel von Jan durchlesen. Es lohnt sich!

GetDigitals Kalendergate, welches keins ist

Am Donnerstag musste ich doch verdutzt feststellen, dass Gesine, ihres Zeichens Social Media Managerin von GetDigital, sich für den Nerd Dreams-Kalender in dem hastig gestartetem, neuem Blog entschuldigt. Ich habe zwar die entrüsteten Tweets derer, die Kalendergate ausgelöst haben, zwar nicht gelesen, aber ich muss sagen: Da gibt es doch nichts zu entschuldigen. Die Mädels in dem Kalender sind alle angezogen und posieren vor und mit alter Technik. Sexy und geschmackvoll. Ebenso der Text lockert das ganze sehr schön auf. In meinen Augen gibt es da nichts zu entschuldigen. Ich denke, dass das einfach nur eine Überreaktion der Nutzer ist, gefördert durch die momentan aufkommende Aufschrei-Aktion auf Twitter. Trotzdem freut es mich, dass GetDigital nun auch bloggt. Irgendwie wurde das auch Zeit und fehlte bisher.