Home Lokal Preisabsprachen bei Media-Saturn und Herstellern

Mediamarkt_LogoDie Werbung von Media Markt in Deutschland ist noch frisch und lockt uns Kunden mit den mindestens gleich guten Preisen von Elektronikartikeln in die Filialen. Findet man auf Idealo einen Artikel günstiger, so bekommt man den Artikel zu dem günstigeren Preis im Media Markt. In Österreich soll Media Markt und Saturn nun verhindert haben, dass Onlinehändler Elektro-Produkte günstiger anbieten. Media-Saturn hätte in Absprache mit Phillips Online-Händler absichtlich verspätet beliefert und somit die Stückzahlen für die Onlinehändler knapp gehalten haben.

Die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde will dies nun mit einer Durchsuchungsaktion bei der Media-Saturn Holding sowie dem Lieferanten Phillips beweisen. Beide Unternehmen haben ihre vollständige Kooperation bei dieser Aktion zugesichert. Die beiden Unternehmen sowie die österreichische Bundeswettbewerbsbehörden bestätigten die Informationen gegenüber Die Presse.

Spekulation

Diese Nachricht dürfte Vielen ,wie ein offenes Geheimnis vorkommen. Angeblich soll Media-Saturn von den Elektronik-Herstellern auch bei bestimmten Produkten abgeänderte Modelle mit neuer Modellbezeichnung bekommen, sodass sich diese nicht mit den Angeboten von Onlinehändlern vergleichen lassen. Bei der aktuellen Werbung “Wir sind günstiger als das Internet” frage ich mich dann natürlich in wie weit sich auch in Deutschland mit den Lieferanten abgesprochen wird.

Kunden feuern den Teufelskreis an

Ich begrüße diese Geschäftspraktiken ganz und gar nicht. Ich finde man sollte eher da ansetzen, wo die Onlinehändler nicht mithalten können: gute, individuelle Beratung und der Möglichkeit die Geräte in die Hand zu nehmen. Die Betreuung beim Garantiefall direkt vor Ort und einem schnellem Austausch, ohne für den Kunden anfallenden Portokosten, sind ebenfalls ein Argument für den Kauf im Geschäft. Leider machen viele Kunden Warenhäuser wie Media Markt, PC Spezialist und Co. damit kaputt, dass sie sich vor Ort beraten lassen und dann online kaufen.

Wenn ich in einen Elektromarkt gehe, sehe ich immer öfter Leute, die Produkte mit ihrem Smartphone abfotografieren. Bitte seid wenigstens so fair und lasst das. Das Internet bietet viele Erfahrungsberichte für Produkte und bedarf lediglich etwas Eigeninitiative. Ich würde im Schuhgeschäft auch nicht auf die Idee kommen, nach der Beratung online bei Zalando und Co. nachzuschauen ob die den Schuh günstiger liefern. Wahrscheinlich wäre das auch im Schuhgeschäft die Regel, wenn es denn  auch so einfach wäre, wie bei Elektro-Artikeln durch die Modellbezeichung günstigere Angebote im Internet zu finden.


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Es ist doch so, dass sich die “Großen” wie Media Markt oder Saturn nicht gern von den Onlinehändlern in die Suppe spucken lassen. Wer hat es denn von uns noch nicht getan und sich im Fachhandel über ein Elektrogerät informiert und dann günstiger im Internet gekauft. So kann die Beratung natürlich nicht bezahlt werden. Gerade davon leben ja nun auch die Elektronikmärkte.